Ihre FDP für Wolfartsweier
Weil Karlsruhe.

Über uns

Wir sind Ihre Freien Demokraten vor Ort.

Willkommen bei den Liberalen in Wolfartsweier!
Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Arbeit interessieren. Im Ortschaftsrat engagieren wir uns für eine liberale Politik, die den BürgerInnen einen lebenswerten Stadtteil sichert. Dabei setzen wir zuerst auf Verantwortung und Solidarität der Einzelnen und erst danach auf Stadt oder Staat.
Sollten Sie Fragen haben oder sind an einer aktiven Mitarbeit interessiert, sprechen Sie uns an.

Engagieren Sie sich!

Unsere Demokratie lebt vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger - von Ihnen! Gerade in Zeiten weltweiter Krisenherde, Demokratieverdruss und Rechtsruck ist es wichtiger denn je, dass sich mehr Menschen aktiv einbringen. Die Freien Demokraten bieten dazu zahlreiche Möglichkeiten - für jedes Zeitbudget.

Jetzt engagieren!

Neuigkeiten

Alle aktuellen Themen und Termine finden Sie hier:

Schiefe Bäume in der Albert-Einstein-Straße sind standfest! In der Ortschaftsratssitzung vom 27. Juli hat die FDP eine Anfrage zur „Standsicherheit von Bäumen“ in der Albert-Einstein-Straße gestellt. Denn einige Bäume wachsen schief über die Straße, so das überprüft werden sollte, ob diese einem Stürm standhalten. Die Stadt hat die Anfrage wie folgt beantwortet 1. Wann wurde der Waldabschnitt am Eingang des Zündhütle und links der Albert- Einstein-Straße zuletzt auf Baumschäden und Standsicherheit kontrolliert? Wann wurden die Bäume zuletzt zurückgeschnitten? Zusammenfassung: Der Waldbestand südlich und östlich der Albert-Einstein-Str. wird vom städtischen Forstamt betreut. Die letzte Regelkontrolle durch die Fachkraft für Verkehrssicherheit des Forstamtes fand am 11. April 2019 statt, die nächste Regelkontrolle findet spätestens am 11. Oktober 2020 statt. Nach extremen Wetterereignissen (zum Beispiel Sturm „Sabine“ am 10. Februar 2020) erfolgten zusätzliche Sichtkontrollen. Erläuterungen: Bei dem Waldbestand südlich und östlich der Albert-Einstein-Str. handelt es sich um einen Sukzessionswald, der nach Aufgabe und dem Abriss der dortigen Munitionsfabrik natürlich entstanden ist. Der Bestand wird im Forsteinrichtungswerk als Waldentwicklungstyp „Buntlaubbaum Mischwald“ h5 in der Abteilung 6 im Distrikt 8, Bergwald geführt. Wie alle Waldränder entlang von Straßen und Bebauung unterliegt auch dieser Waldrand der Kontrollpflicht der Waldbesitzerin Stadt Karlsruhe. Dabei werden alle Bäume bis ca. 35 m (einfache Baumlänge) Entfernung vom Straßenrand kontrolliert. Aufgrund des Bestandsalters (hier ca. 50 Jahre), der vorkommenden Baumarten (hier überwiegend Robinie, Hainbuche, Ahornarten) und der Bestandsstruktur werden Kontrollintervalle festgelegt. Der Waldrand entlang der Albert-Einstein-Str. wird regelmäßig im Abstand von längstens 1,5 Jahren kontrolliert, abwechselnd im belaubten und im unbelaubten Zustand. Zusätzliche Kontrollen werden nach extremen Wetterereignissen durchgeführt (zum Beispiel Sturmtief „Sabine“ am 10. Februar 2020). Die letzte Regelkontrolle des betroffenen Bestandes fand am 11. April 2019 statt, die nächste Regelkontrolle erfolgt bis spätestens 11. Oktober 2020. Am Hang östlich der Albert-Einstein-Str. stehen hauptsächlich Robinien (robinia pseudoacacia). Die Robinie ist als Pionierbaumart Erstbesiedler von Brachflächen, wie der hier entstandenen Industriebrache nach Aufgabe der Munitionsfabrik in den 1970er Jahren. Als extreme Lichtbaumart wächst die Robinie immer dem Licht entgegen, an Waldrändern entlang von Straßen in der Regel Richtung Straße. Dadurch entsteht oft ein Schiefstand, den der Baum durch entsprechende Halte- und Stützwurzeln „statisch“ absichert und somit trotz Schiefstand standfest ist. Im Wald erfolgt in der Regel kein Rückschnitt von Bäumen, sondern es werden Bäume im Rahmen von Durchforstungen durch Fällung komplett entnommen. Den verbleibenden Bäumen wird dadurch eine bessere Kronen- und Wurzelentwicklung ermöglicht. In den nächsten 2 bis 3 Jahren ist in diesem Bestand eine Durchforstung geplant, bei der besonders schräg stehende Bäume an der Straße entnommen werden.

Personen

Lara Sophie Ziegler

Über Lara Sophie Ziegler:

Beruf: Master-Studentin Wirtschaftspsychologie
Warum sind Sie Mitglied bei der FDP: Ich möchte die Politik so ändern, dass sie in Zukunft auch den jungen Menschen in unserem Land hilft und sie sich von Politik angesprochen fühlen.
Was sind Ihre Schwerpunkte: Kommunalpolitik, Familie, Bildung, Stellung der Frau und Digitalisierung

Jürgen W. Morlock

Über Jürgen W. Morlock:

Träger der „Reinhold Maier-Nadel“
Beruf: Werbeberater BDW, Ortsvorsteher i.R.
Warum sind Sie Mitglied bei der FDP: Damit Freiheit, Liberalität und Europa eine Zukunft haben
Was sind Ihre Schwerpunkte: Kommunalpolitik

Markus Ziegler

Über Markus Ziegler:

Beruf: Gründer eines Start-up-Unternehmens
Warum sind Sie Mitglied bei der FDP: Da ich mich auf Grund der politischen Lage persönlich einbringen möchte
Was sind Ihre Schwerpunkte: Bildung, Digitalisierung

Elga Roellecke

Über Elga Roellecke

Beruf: 1. Familienfrau, 2. Photographin, 3. Galeristin, 4. Kunsthistorikerin, 5. Auslandskorrespodentin in Reederei und Im- und Export
Warum sind Sie Mitglied bei der FDP: In der Hoffnung, dass die FDP weiter für die Freiheit steht
Was sind Ihre Schwerpunkte: Verkehr, Bildung, Familie, Recht

Gabriele Dingler

Über Gabriele Dingler:

Beruf: Fachoberlehrerin im Ruhestand
Warum sind Sie Mitglied bei der FDP: Unterstützung einer liberalen, demokratischen Politik
Was sind Ihre Schwerpunkte: Familie, Umwelt, Kultur

Irmgard Morlock

Über Irmgard Morlock:

Beruf: Inhaberin einer Werbeagentur
Warum sind Sie Mitglied bei der FDP: Demokratie, Liberalität und Freiheit
Was sind Ihre Schwerpunkte: Familie, Bildung, Stellung der Frau

Monika Groh

Kontakt

Unseren stellvertretenen Vorsitzenden können Sie wie folgt erreichen - wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Wir integrieren an dieser Stelle eine Karte von Google Maps, die wir nur nach Ihrer Einwilligung in die dafür notwendige Datenverarbeitung durch Google anzeigen können. KARTE ANZEIGEN

Wolfartsweier
Vorbergstraße 3
76228 Karlsruhe
Deutschland